Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Feuerwehrverband begrüßt neues Gesetz / Abstimmung heute im Bundestag
 

29.01.2009, Berlin – „Deutschland macht mit dem neuen Zivilschutzgesetz sein einzigartiges Gefahrenabwehrsystem zukunftsfit. Allein die Feuerwehren können jederzeit mehr als eine Million Menschen mobilisieren, die sich in Not und Gefahr überwiegend ehrenamtlich engagieren“, sagt Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrwehrverbandes (DFV), zu der heute geplanten Verabschiedung des Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetzes durch den Deutschen Bundestag.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
DFV ist gegen einheitliche Versicherungssteuer bei Föderalismusreform
 

21.01.2009, Vor Einbußen von bis zu 115 Millionen Euro zu Lasten der Feuerwehren warnt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV). „Diese Ausfälle wären die Folge, wenn bei der Föderalismusreform eine einheitliche Versicherungssteuer zu Lasten der bewährten Feuerschutzsteuer eingeführt wird. Damit bräche mehr als ein Drittel der Zuschüsse für Feuerwehrfahrzeuge, Gebäude und Geräte weg. Überlegungen in diese Richtung alarmieren uns außerordentlich“, sagt DFV-Präsident Hans-Peter Kröger. Der Verband vertritt 1,3 Millionen Feuerwehrangehörige.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Verbandspräsident Kröger: „Bund sollte geplante Anschaffungen vorziehen“
 

12.01.2009, Berlin – Aus dem zweiten Konjunkturpaket der Bundesregierung müssen vordringlich Sicherheitslücken im Brandschutz geschlossen werden. Das fordert der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) zum vorgesehenen Investitionsprogramm für den Ausbau der Infrastruktur im Rahmen des Konjunkturpakets.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Klirrende Kälte: Deutscher Feuerwehrverband gibt Tipps zur Sicherheit
 

07.01.2009, Die tiefen Temperaturen von bis zu minus 20 Grad führen derzeit zu zahlreichen Wasserrohrbrüchen. Dabei müssen zum Teil auch die Feuerwehren tätig werden, um weitere Wasserschäden zu verhindern. Im Zusammenhang mit einfrierenden Rohren warnt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) vor der großen Brandgefahr, wenn solche Leitungen unsachgemäß aufgetaut werden.